Ayurveda: Hingvashtak

Detox-Booster

Hingvashtak

Das hat es in sich!

Die scharfe, schmackhafte Mischung aus acht Gewürzen ist aus der Ayurvedaküche nicht wegzudenken – sowohl therapeutsch als auch beim „regulären“ Kochen, vor allem im Zusammenhang mit schwer verdaulichen Gerichten, wie z. B. Dal. Es ist ein hervorragender Geschmacks-verstärker und ersetzt so manche Prise Salz.

Hauptbestandteil ist Asafeotida oder Teufelsdreck („Hing“), dessen Harz verwendet wird. Weitere Zutaten sind Kreuzkümmel, Kümmel, die scharfe Pulvermischung „Trikatu“, die aus schwarzem Pfeffer, langem Pfeffer und Ingwer besteht, dann Ajmoda (wilder Sellerie) und Steinsalz.

Toxine

Laut der ayurvedischen Schriften reichern sich bei mangelhafter Verdauung Schadstoffe im Körper an, das sogenannte „Ama“. an. Diese Körpergifte blockieren die Verteilung der Nährstoffe im Körper und hindern sie daran, an ihre Bestimmungsorte in den Organen und Zellen zu gelangen. Eine Folge: eine Unterversorgung, die sich in eingeschränkter Funktionsfähigkeit äußert. Die Ansammlung der Toxine schwächt das Immunsystem und ebnet den Weg für Krankheiten aller Art. Das Konzept der angereicherten Schadstoffe findet sich heutzutage auch z.B. in der Theorie der Säure-Basen-Balance wieder.

Generell gilt: Am besten gesunde Lebensmittel zu sich nehmen, um die Aufnahme von ausreichend Nährstoffen zu gewährleisten. Wenn diese gut verdaut werden, können die Dhatu bzw. körpereigenen Gewebe genährt werden. Ein Mensch mit guter Verdauung ist meist von stabiler Gesundheit.

Natürlicher Helfer

Und dennoch hat wohl jeder von uns ab und zu Verdauungsprobleme, die am besten auf natürliche Weise behoben werden. Hier kommt im Ayurveda Hingvashtak auf den Plan. Dieses Gewürz wurde vor über zweitausend Jahren bereits verwendet, um die Verdauung zu fördern und Beschwerden des Magen-Darm-Traktes zu beheben. Hingvashtak hilft laut Ayurveda, das „Ama“ zu verdauen - unter anderem, indem es die Sekretion von Galle in den Dünndarm fördert und so eine Anreicherung der Körpergifte verhindert.

Agni Booster

Hingvashtak Pulver stärkt laut Ayurveda das Verdauungsfeuer („Agni“) und beseitigt Verstopfungen (überschüssiges Kapha) sowie Blähungen (ein Zeichen für überschüssiges Vata). Auch für Menschen, die unter Appetitlosigkeit leiden wird diese Gewürzmischung empfohlen (Pitta stärkend, appetitanregend). Darüber hinaus sollen auch Menschen mit Gelenkschmerzen bzw. rheumatoider Arthritis von der Einnahme profitieren, da diese Krankheiten auf ein übermäßiges Ama schließen lassen. Auch hier gibt es Parallelen zur Theorie der Säure-Basen-Balance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.